Zen-Bogenschiessen mit KyuSei Kurt Österle
Ein Film von Harald Mayer-Rönne

Die Ausschreibung der Übungsleiterausbildung in Zen-Bogenschiessen könnte auf den ersten Blick den Anschein erwecken, dass es in nur drei Ausbildungsmodulen möglich wäre eine fundierte Kenntnis und tiefes Verständnis von der eigentlichen Kunst des Zen-Bogenschiessens, wie sie von unserem Lehrer KyuSei seit über 25 Jahren kontinuierlich entwickelt, vermittelt und praktiziert wird, zu erlangen. Weit gefehlt. Für mich persönlich und für viele der TeilnehmerInnen, liegt bereits ein langer Weg zurück an Selbsterfahrung mit dem Bogen als auch eine intensive Praxis des Zen-Weges mit Meditation in der Stille und die Erfahrungen des Yoga-Weges. Und dennoch, spätestens während des ersten Moduls wurde mir klar, wie tiefgründig dieser Weg mit dem Bogen wirklich sein kann. Es geht um viel mehr als nur „Bogenschiessen“. Es geht um stetiges Bemühen Ganz zu sein im Tun, innerlich frei werden von Druck, Leistungs- und Erfolgszwang, um wertschätzenden Umgang, Annehmen wie es ist, Loslassen, Schulung der Körper-, Atem-, Bewusstsein-Wahrnehmung, um nur einige wichtige Aspekte der Themen der Module zu nennen.
Darüber hinaus wurden uns natürlich die Grundsätze in die Bogenkunde, Ausrüstung, Sicherheitsregeln, Anleitung einer Gruppe etc. kompakt vermittelt.
Die Inhalte der Module waren sehr intensiv, der Tagesverlauf klar strukturiert. Theorie und Praxis wechselten sich ausgewogen ab. Eine Videoaufnahme unterstützte uns bei der Analyse des eigenen Ablaufs der einzelnen Schritte vom Stand, über die Körperhaltung bis zum Ablass. Bereits erfahrene Gruppenleiter teilten ihre wertvollen Erfahrungen mit uns, was eine große Bereicherung für die ganze Gruppe war.
„Ein wahrer Lehrer lässt sein volles Gefäß überlaufen, der Schüler füllt sein Glas“ (S. 55, Aus der Stille: Pfeile…. Anatomie eines Bogenunterrichtes). Dieser Satz beschreibt für mich treffend, welches Potenzial der Weg in sich birgt. Mein Glas hat noch viel Platz. Und ich freue mich es weiter mit eigenen Erfahrungen und Erkenntnissen zu füllen, diese an andere Menschen weiterzugeben und sie möglicherweise zu inspirieren, sich auf diesen Weg der Selbsterfahrung vertrauensvoll zu begeben.
Herzlich danken möchte ich KyuSei für die tiefgründigen Unterweisungen des Zen im Weg des Bogens und auch der ganzen Gruppe für die vielen inspirierenden Stunden, den regen Austausch und das harmonische Miteinander.


ShoNen

...ich möchte Dir auch auf schriftlichem Weg noch einmal Danke sagen. Vor allem dafür, dass Du Dein riesiges (Erfahrungs-)Wissen – im Zen und Bogenweg – mit uns geteilt hast. Ich habe das bei den drei Modulen wirklich als selbstloses Geben empfunden. Und fühle mich beschenkt und glücklich, dass ich dabei war und dieses Geschenk annehmen konnte. Du hast uns den gesamten „Bogenweg“ in drei Wochenenden als ein rundes Ganzes vermittelt. Auch wenn wir vieles davon wissen und selbst erfahren haben, so ist doch diese umfassende und zugleich konzentrierte Darstellung des komplexen Themas ganz besonders wertvoll – für jeden einzelnen und natürlich ganz besonders für die Vermittlung an andere. Es ist eine Leitschnur, an der wir uns immer wieder orientieren können und die vor allem denen, die das konkret unterrichten, eine große Hilfe und Unterstützung sein wird.

SeiOn

HR fernsehen.png

Seit über 27 Jahre Sei-Sui Zendo - Zen-Gemeinschaft des stillen Wassers